KSG Georgenhausen

Kultur- & Sportgemeinschaft 1945 e. V.

Fußball-Stadtmeisterschaft 2017 bei der KSG Georgenhausen vom 15. - 29. Juli 2017 - Heute um 19.00 Uhr: FC Ueberau - SV Reinheim

Home

Fußballturnier

Unsere Sponsoren


Notice: Undefined variable: baseurl in /var/www/web7206/html/kickstart3/plugins/content/responsive-tables/responsive-tables.php on line 17

Berichte 2004-2010

Berichte 2008
TAG DER OFFENEN TÜR und ANROLLEN 2008

Am Samstag, dem 26.02.2008 fand der "Tag der offenen Tür" verbunden mit dem Traditionellen "Anrollen" der Abteilung Rollsport statt.

Bei herrlichem Wetter fanden sich zahlreiche Sportlerinnen, Eltern, Großeltern, Freunde und bekannte sowie einige Interessierte auf der Freibahn an der Hirschbachhalle ein.

Nochmals ein Herzliches dankeschön an alle Helferinnen und Helfer

IMG 0332
Schnappschüsse:
...und neben der Bahn
IMG 0338
Schnappschüsse:
Der 1. Sonnenbrand 2008 (...unsere Abteilungsrechnerin)


Berichte 2007

Hessische Landesmeisterschaften 2007 in Darmstadt

Am vergangenen Wochenende (23./24.06.07) fanden die Hessischen Landesmeisterschaften 2007 im Landesleistungszentrum in Darmstadt statt. Von der KSG Georgenhausen nahmen Karolina Wozniak und Lena Kahnt daran teil.

Karolina Wozniak startete in der Leistungsgruppe Meisterklasse Damen Pflicht. Durch ihre nervliche Anspannung absolvierte sie eine unsichere, nicht fehlerfreie Pflicht, was die Konkurrenz ebenfalls spürte. Am Ende hieß es bibbern und hoffen, dass es noch für einen Platz auf dem Treppchen reicht. Die Freude war Karolina ins Gesicht geschrieben, als feststand, dass sie mit 0,10 Punkten Vorsprung noch den 3. Platz belegt hat.


Siegerehrung Meisterklasse Damen
Siegerehrung Meisterklasse Damen Pflicht:
3. Platz Karolina Wozniak

Lena Kahnt ging bei den Jugend Damen ebenfalls in der Pflicht an den Start. Die ersten beiden Bögen meisterte sie bravourös, ihr unterliefen bis auf kleine Spurfehler keine Unsauberkeiten. Die Konkurrenz war ebenfalls stark und zeigte auch teilweise Nerven. Bei dem dritten Bogen des Wettkampfs, der Schlinge, zeigte plötzlich auch Lena Nerven. Sie konnte die Schlinge nicht in gewohnter, ruhiger Art ablaufen, sondern patzte mal hier und mal da, was sie vorerst etwas zurückwarf. Zu guter letzt konnte sie den vierten Bogen mit gewohnter Leistung absolvieren und fand sich am Ende auf dem Siegertreppchen wieder. Sie holte ebenfalls wie Karolina die Bronzemedaille in ihrer Kategorie.

Siegerehrung Jugend Damen

Siegerehrung Jugend Damen:
3. Platz Lena Kahntk

Für die KSG ging ein erfolgreiches Wochenende zu Ende, zwei Teilnehmer und zwei Bronzemedaillen sind ein beachtlicher Erfolg für unseren kleinen Verein.

Diese Woche wurden dann auch die ersten Nominierungen vom Verband ausgesprochen. Unsere beiden Läuferinnen werden in zwei Wochen bei den Süddeutschen Meisterschaften in Heilbronn für Hessen an den Start gehen. Herzlichen Glückwunsch und schon jetzt viel Erfolg

11. Darmstädter Löwe 2007

Am Wochenende vom 09./10.06.07 fand der alljährliche Darmstädter Löwe zum 11. Mal statt. Ausrichter dieser Meisterschaft ist die TSG 1846 Darmstadt. Da es dieses Jahr sehr viele Anmeldungen für diese Meisterschaft gab, genauer gesagt 187 Läuferinnen und Läufer, musste man den Zeitplan dementsprechend straff organisieren. Am Samstag fand der Wettbewerb komplett im Landesleistungszentrum in Darmstadt statt. Man wollte die Pflicht- und Kurzkürwettbewerbe am Stück durchziehen, ohne von einem Gewitter auf der Freibahn überrascht zu werden. Das war auch gut so, denn am Samstagnachmittag duschte es dann mal gewaltig. Ein Umzug von der eigentlich geplanten Freibahn wäre zu zeitaufwendig gewesen, der Tag war so oder so schon lang. Nichts für ungut, wir saßen ja im Trockenen...

Am Samstag waren von der KSG folgende Läuferinnen schon für die Pflichtwettbewerbe am Start. Begonnen hatte Jessica Böhm in der Kategorie Kunstläufer. Sie lief eine sehr schöne Pflicht und landete damit auf dem verdienten 4. Platz. Das ließ für diesen Tag sehr hoffen. Karolina Wozniak startete in der Meisterklasse Damen Pflicht. Für sie war es für dieses Jahr die erste Meisterschaft. Die Konkurrenz kannte man und somit hatte Karolina eine gute Generalprobe für die Hessischen Landesmeisterschaften, die bald folgt. Die Pflichtbögen, die ausgelost waren, konnte man nicht als Karolinas Lieblingsfiguren bezeichnen. Sie gab trotzdem ihr Bestes und landete zu ihrem eigenen Erstaunen und dem Erstaunen der Trainerin auf dem 3. Platz. Mit Milena Schreiber ging es dann mit unserer jüngsten Pflichtläuferin an diesem Tag weiter. In der Gruppe Freiläufer 2 beherrschte sie die beiden verlangten Pflichtbögen noch nicht ganz in Perfektion, ließ sich aber nicht aus der Ruhe bringen. Sie landete von 10 Teilnehmern vorerst auf dem 9. Platz.

Janine Ludigs ging bei den Freiläufern 1 an den Start. Sie lief ihre Bögen sauber ab, konnte aber noch nicht ganz vorne mit der Konkurrenz mithalten. Sie war über den 6. Platz nach der Pflicht sehr enttäuscht, aber sie sollte den Kopf nicht hängen lassen. Das war erst ihre dritte Meisterschaft überhaupt und dafür hat sie sich gut präsentiert.

Mit Katrin Schächer und Zoe Fuchs rundete die KSG ihre Pflichtläufer für diesen Tag ab. Beide zeigten für ihre Verhältnisse eigentlich schöne Pflichtbögen. Leider kamen sie über einen 10. Platz (Katrin) und einen 11. Platz (Zoe) nicht hinaus. Jessica Böhm war die einzigste Läuferin der KSG, die am Samstag auch schon ihre Kür vorlaufen musste. Je näher der Wettkampf rückte, desto aufgeregter wurde Jessica. Die Coolness aus dem Pflichtwettkampf am Morgen war wie weggeblasen. Es wollte einfach an diesem Nachmittag nicht richtig klappen, Jessica lief sehr ängstlich und langsam. Sie konnte leider gar nicht an ihre gewohnten Trainingsleistungen in der Kür anknüpfen. Zu aller Enttäuschung wurde sie geradewegs von ihrem guten 4. Pflichtplatz auf den 10. Rang durchgereicht. Schade, aber das nächste Mal wird es sicherlich besser, so was passiert einem nur einmal!

DA Loewe 2007 Samstag

Teilnehmer Darmstädter Löwe 2007 am Samstag:
Jessica Böhn (links) und Karolina Wozniak

Am Sonntag fand man sich schon sehr früh auf der Freibahn hinter dem Woog in Darmstadt wieder ein. An diesem Tag standen fast alle Kürwettbewerbe auf dem Zeitplan.

Janine Ludigs startete als erste von der KSG in diesen Tag. Bis auf die Pirouetten klappte bei ihr alles, sie konnte sich in der Kür um einen Platz nach vorne kämpfen, blieb aber in der Kombination auf dem 6. Gesamtplatz. Danach war Milena Schreiber an der Reihe, sie lief für ihre Verhältnisse ein durchwachsenes Programm. Die Sprünge konnte sie noch nicht ganz so sauber auf vier Rollen zeigen, Pirouetten müssen auch noch geübt werden, aber kleine Verbesserungen von Meisterschaft zu Meisterschaft waren erkennbar, was man auch als Fortschritt zählen kann. Milena konnte aber trotz alledem mit ihrer Kür den Pflichtplatz nicht verbessern und landete auf dem 10. Gesamtplatz. Die nächsten beiden waren dann Katrin Schächer und Zoe Fuchs in der Kategorie Figurenläufer 1 Mädchen. Zoe Fuchs ging es allerdings schon vor dem Einlaufen nicht gut, sie klagte über starke Kopfschmerzen. Sie probierte sich noch im Einlaufen, doch es hatte keinen Sinn. Um eine eventuelle Verletzung vorzubeugen, entschlossen sich Zoe und ihre Trainerin den Wettbewerb abzubrechen. Der Gesundheit zuliebe, was auch kein Beinbruch war... Es wird noch genug Meisterschaften geben, wo Zoe dieses Jahr ihr Können unter Beweis stellen kann. Katrin hingegen war topfit und wirkt dieses Jahr viel aufgeschlossener als die Jahre zuvor, vielleicht hat sie es sich doch ein bisschen zu Herzen genommen, was ihre Trainerinnen zu ihr in der Vorbereitungszeit sagten. „Gehe mal mehr aus Dir raus, Du musst Dich für gar nichts schämen...“ Manchmal hilft so was. Katrin konnte einen Platz in der Kür aufholen, blieb aber in der Kombination auf dem 10. Platz.

Dann waren unsere Jüngsten am Start...

Mit unserem Küken Michelle Klein hatten wir Hoffnung in der Gruppe Anfänger 1, denn sie zeigte sich ja beim letzten Wettbewerb in Arheilgen in Höchstform und wurde dort prompt mit dem 1. Platz belohnt. Mit blau/weißen KSG-Fähnchen, die ihre Eltern noch nachts für den Verein gebastelt hatten (nochmals vielen Dank an die Familie Klein!!!), wurde sie angefeuert. Doch die Konkurrenz war um Längen stärker als noch an der letzten Meisterschaft. Michelle wurde unter 15 Starterinnen 10.. Was aber kein Grund zum Verdruss ist, es ist ja erst Michelles erste Saison. Von drei Meisterschaften stand sie schon zweimal auf dem begehrten Siegertreppchen, was auch nur wenigen bisher gelang. Darauf folgten die Anfänger 2/1. Von uns nahmen hier Michelle Henrich, Hannah Mutz und Dorothea von Arnim teil. Alle zeigten das, was sie können. Doch auch hier und bei den folgenden Wettbewerben konnte man schon sehr gute Läuferinnen sehen, die nun zur Konkurrenz zählten. Unter 16 Teilnehmerinnen wurde Michelle Henrich 7., Dorothea von Arnim 11. und Hannah Mutz 14.

Bei den Anfängern 2/2 (diese und die erwähnte Gruppe davor wurden aufgrund der hohen Teilnehmerzahlen gesplittet) waren Celine Daute und Naomi Ruberto mit 11 anderen Läuferinnen am Start. Beide zeigten passable Leistungen und fanden sich im Mittelfeld auf dem 7. Platz (Naomi) und dem 8. Platz (Celine) wieder. Zu guter letzt hatten wir noch Alisha Niedziella in den Anfängern 3 in petto. Sie lief an diesem Tag erst ihre zweite Meisterschaft und zeigte sich wesentlich ruhiger als noch vier Wochen zuvor beim Hessen-Cup in Viernheim. Ein großes Lob an sie, man hat deutliche Verbesserungen gesehen! Sie wurde auch dafür mit einem 4. Platz belohnt.

Mit 12 Teilnehmern an diesem Wochenende hatte die KSG erneut eine große Zahl an Läufern am Start. Wir hoffen, dass es so weiter geht. Man sollte nie vergessen, dass die Bewertung dieses Sports rein subjektiv erfolgt und die Leistung nicht mit Zollstock und Stoppuhr gemessen wird. Nicht immer kommen die Platzierungen heraus, die man sich gerne erwünscht. Sind die Läuferinnen selbst und die Trainerinnen mit den gezeigten Leistungen zufrieden, ist dies die Hauptsache.

DA Loewe 2007 Sonntag
Warten auf die Siegerehrung am Sonnatg...
Von rechts nach links: Michelle Klein, Naomi Ruberto, Milena Schreiber, Hannah Mutz, Michelle Henrich, Celine Daute, Alisha Niedziella, Janine Ludigs (leicht verdeckt) und Katrin Schächer

Ergebnisse im Überblick:
Michelle Klein     Anfänger 1 (Jhg. 2000 und jünger)     10. Platz
Michelle Henrich     Anfänger 2/1 (Jhg. 1999)     7. Platz
Dorothea von Arnim     Anfänger 2/1 (Jhg. 1999)     11. Platz
Hannah Mutz     Anfänger 2/1 (Jhg. 1999)     14. Platz
Naomi Ruberto     Anfänger 2/2 (Jhg. 1999)     7. Platz
Celine Daute     Anfänger 2/2 (Jhg. 1999)     8. Platz
Alisha Niedziella     Anfänger 3 (Jhg. 1997 und älter)     4. Platz
Janine Ludigs     Freiläufer 1     6. Platz
Milena Schreiber     Freiläufer 2     10. Platz
Katrin Schächer     Figurenläufer 1     10. Platz
Jessica Böhm     Kunstläufer     10. Platz
Karolina Wozniak     Meisterklasse Damen Pflicht     3. Platz

SGA Breitensport-Cup in Arheilgen am 19. Mai 2007

Eine dunkle Wolke hing über den Läuferinnen der KSG Georgenhausen und dennoch eine Medaille

Am 19. Mai 2007 fand die alljährlich stattfindende Meisterschaft im Rollkunstlaufen in Arheilgen statt. Zahlreiche Läufer und Läuferinnen, Eltern, Geschwister und Verwandte sowie strahlender Sonnenschein begleitete die Veranstaltung den ganzen Tag.

Auch die KSG Georgenhausen, die zuletzt in Viernheim mit 5 Medaillen heim kam ging wieder mit 9 Läuferinnen an den Start.

Kunstläufer:

Jessica Böhm machte früh morgens den Anfang. Nach einer durchwachsenen Pflicht stieg die Anspannung und Nervosität beim Kürlaufen ziemlich an. Ein paar kleiner Patzer schlichen sich in das Programm ein. Am Ende hieß es Platz 5 von 7 Läuferinnen.

Frei- und Figurenläufer:

Kurz darauf folgten Milena Schreiber und Katrin Schächer.

Milena ging in der Leistungsgruppe Freiläufer an den Start. Sie musste sich gegen 7 weitere Teilnehmer behaupten. Milena hatte schon bei der Pflicht zu kämpfen. Die Bahnoberfläche oder die Brise Wind machte ihr zu schaffen. Doch kampflos geben wir nicht auf. Am Nachmittag präsentierte sie ihre Kür. Die Trainer waren mit dieser Leistung durchweg zufrieden. Schade war, dass es für Milena bei Platz 8 blieb.

Figurenläufer:

Katrin Schächer lief für ihre Verhältnisse eine sehr ordentliche Pflicht und erstaunte mit ihrer Kür die Trainer. Ein kleiner Patzer hat sich beim Rittberger direkt am Anfang eingeschlichen. Für die erste Meisterschaft dieser Saison war der 6. Platz wohlverdient.

Nach der Mittagspause stürmten unsere Anfänger Michelle Klein, Michelle Henrich, Dorothea von Arnim, Celine Daute, Naomi Ruberto und Hannah Mutz die Anlage der SG Arheilgen.

Anfänger Gruppe 2 Jahrgang 1998/1999

Hier gingen in der Gruppe Anfänger Gruppe 2 Jahrgang 1998/1999 Michelle Henrich, Dorothea von Arnim, Celine Daute, Naomi Ruberto und Hannah Mutz an den Start. Sie mussten sich gegen 11 weitere Läuferinnen behaupten.

Die Nervosität war allen anzumerken. So blieben auch hier die Patzer nicht aus. Celine Daute und Naomi Ruberto stürzten unglücklicherweise in ihrer Kür und landeten so auf den Plätzen 12 und 13. Hannah Mutz hat während der ganzen Aufregung einen Teil ihrer Kür vergessen. Bedauerlicherweise fehlte ihr so ein gefordertes Element. Der Punktabzug war nicht mehr zu vermeiden und am Ende hieß es Platz 16. Michelle Henrich und Dorothea von Arnim konnten mit einer sauberen Kür ihre Leistung vom vorherigen Wochenende halten und kamen auf den 4. und 6. Platz.

Anfänger Gruppe 1 Jahrgang 2000 und jünger

Michelle Klein ging in der Gruppe Anfänger Jahrgang 2000 und jünger an den Start. Nach einer fehlerfreien etwas hudeligen Kür landete sie zum Erstaunen aller - insbesondere der Trainerinnen - auf dem 1. Platz und ließ drei weitere hinter sich.

Ein etwas durchwachsener und unbeständiger Tag für die Läuferinnen der KSG Georgenhausen. Dennoch waren Läuferinnen und Trainerinnen mit dem gesamten Verlauf des Tages und den gerechten Plazierungen zufrieden.

Die Saison ist noch nicht zu Ende.

Es werden noch einige Meisterschaften folgen, wo die Läuferinnen der KSG Georgenhausen ihr Können unter Beweis stellen dürfen.

Ergebnisse im Überblick:
Michelle Klein     Anfänger Jhg. 2000 und jünger     1. Platz
Michelle Henrich     Anfänger Jhg. 1998/1999     4. Platz
Dorothea von Arnim     Anfänger Jhg. 1998/1999     6. Platz
Celine Daute     Anfänger Jhg. 1998/1999     12. Platz
Naomi Ruberto     Anfänger Jhg. 1998/1999     13. Platz
Hannah Mutz     Anfänger Jhg. 1998/1999     16. Platz
Milena Schreiber     Freiläufer Gruppe 2     8. Platz
Katrin Schächer     Figurenläufer Gruppe 2     6. Platz
Jessica Böhm     Kunstläufer     5. Platz
Rollsportabteilung im Medaillenfieber

Am Sonntag, dem 13.05.2007 startete die KSG-Rollsportabteilung in die Saison 2007. Auftaktveranstaltung war der Hessen-Cup 2007 beim ERC-Viernheim, an dem 11 Läuferinnen der KSG an den Start gingen. Da die KSG im letzten Jahr Ausrichter des Hessen-Cup war, wussten wir wie wichtig es ist, dass nicht nur viele Sportler an so einer Veranstaltung teilnehmen, sondern dass es ebenso wichtig ist, dass viele Zuschauer anwesend sind und die angebotene Verpflegung nutzen und die Sportler anfeuern.

Mit fast 40 Personen und einem eigens gecharterten Bus trafen wir in Viernheim ein und nahmen gleich eines der Zuschauerzelte in Beschlag. Damit auch jeder wusste, wo wir herkamen, wurden wir von unserer Schatzmeisterin Michele Schreiber in den blau/weißen KSG-Vereinsfarben geschminkt.

Die Viernheimer hatten sich viel Mühe gegeben und eine wirklich nette Atmosphäre für diesen Wettkampf geschaffen, die Verpflegung und die Organisation ließen keine Wünsche offen.

Die KSG Sportlerinnen zeigten sich an diesem Tag in Topform und wir konnten 5 Medaillen und etliche wirklich gute Platzierungen mit nach Hause nehmen.
Michelle Klein     Anfänger Gruppe I     3. Platz
Hannah Mutz     Anfänger Gruppe II, Jhg. 98     5. Platz
Celine Daute     Anfänger Gruppe II, Jhg. 99     1. Platz
Michelle Henrich     Anfänger Gruppe II, Jhg. 99     3. Platz
Naomi Ruberto     Anfänger Gruppe II, Jhg. 99     5. Platz
Dorothea von Arnim     Anfänger Gruppe II, Jhg. 99     7. Platz
Alisha Niedziella     Anfänger Gruppe III     3. Platz
Milena Schreiber     Freiläufer Gruppe I     8. Platz
Janine Ludigs     Freiläufer Gruppe II     5. Platz
Zoe Fuchs     Figurenläufer     4. Platz
Jessica Böhm     Kunstläufer     2. Platz


Berichte 2006

„Festival del Sole” mit der “Team Skate Trophy”

Die Showgruppe "Lightning Skaters" der KSG Georgenhausen nahm vom 02.-05.07.2006 an der Internationalen Meisterschaft "TEAM SKATE TROPHY 2006" im ital. Riccione teil.

riccione06

Am Samstag Abend machte sich die Gruppe mit ihrer Trainerin Martina Lehrian, sieben Begleitpersonen und ihren zwei Busfahrern Jürgen und Rainer auf den langen weg nach Riccione an der italienischen Adriaküste. In unserem großen Bistrobus vom Reisedienst Fortanz aus Groß-Zimmern, der sich ja schon mehrfach als „Glücksbus“ präsentiert hat, wurde uns die beschwerliche Fahrt so angenehm wie möglich gemacht. Am Sonntag erkundete die Gruppe zuerst einmal die Stadt und natürlich den nur wenige Meter vom Hotel entfernten Strand. Abends ging es zur großen Eröffnungsfeier. Als die Gruppe an der mitten in der Stadt gelegenen Freibahn ankam und man dort über das weitere Teilnehmerfeld informiert wurde, konnten wir unsere Enttäuschung nur schwer verbergen.

Leider hatten sich letztendlich doch nur acht Gruppen zu dieser Meisterschaft angemeldet, nur die Italiener hatten eigentlich alles geschickt was rang und Namen hat und warteten mit 6 Teams auf. Ein Team kam aus Slowenien und eben unser Team von der KSG Georgenhausen. Zwei weitere Teams aus Deutschland hatten nach Aussage der Organisatoren relativ kurzfristig ihre Teilnahme abgesagt. Die Freibahn befand sich, wie bereits erwähnt, mitten in der Stadt an einer der Hauptstraßen und wir bezweifelten das es hier ein stimmungsvoller Wettbewerb werden konnte. Die Meisterschaft „Team Skate Trophy“ war einer von vielen Wettbewerben rund um die Veranstaltung „Festival del Sole“, einer Internationalen Meisterschaft für Gymnastik, Tanz, Akrobatik und Trampolinspringen mit mehr als 5000 Teilnehmern aus über 30 Nationen.

Nach dieser ersten Enttäuschung machten wir uns zusammen mit den anderen Rollsportlern auf den weg in die Innenstadt von Riccione. Hier wurden unsere Erwartungen dann doch mehr als erfüllt, aus allen Nationen hatten sich zahlreiche Sportlerinnen und Sportler für den Umzug durch die „Viale Ceccarini“ aufgestellt. Es war eine grandiose Stimmung und die einzelnen Mannschaften übertrafen sich gegenseitig mit der Präsentation einzelner Hebefiguren. Die Straßen waren von vielen Zuschauern gesäumt die mit Beifall nicht geizten als die Nationen an Ihnen vorüber zogen. Anschließend fand auf einer großen Bühne, die sich direkt am Meer befand, die Eröffnungs-zeremonie statt. Neben dem Bürgermeister von Riccione sowie dem Regierungschef der Adriakommunen war hier auch die Präsidentin von Unicef unter den Rednern. Die folgenden Darbietungen verschiedener Tanz- und Akrobatikgruppen zogen sich dann doch sehr in die Länge so das wir nach über zwei Stunden froh waren, als endlich das Feuerwerk gezündet wurde und den Abschluss der Eröffnungsfeier bildete.

Am Montag stand morgens ein Konditionstraining am Strand auf dem Zeitplan. Den Rest des Tages hatte die Gruppe wieder frei und man traf sich zum Einkaufen oder wieder zum Schwimmen und faulenzen am Strand. Nach dem Abendessen fuhr die gesamte Gruppe mit Begleitpersonen und unseren Busfahrern wieder zum „Centro Sportivo“, also zur Rollschuhbahn um sich die Wettbewerbe der Cadettengruppen und der Formationen anzuschauen. Sowohl die aufgebaute Zuschauertribüne als auch die Fußgängerwege an der Hauptstraße waren von Menschen gefüllt und je später es wurde umso mehr Zuschauer säumten die Freibahn. Es war eine grandiose Stimmung und wir hofften das dies am nächsten Tag bei unserem Wettbewerb trotz des Fußball WM-Spieles auch so sein würde.

Am Dienstag stand direkt nach dem Frühstück das offizielle Training im „Centro Sportivo“ auf dem Programm, wir waren als sechste Gruppe dran und konnten auch das Training der anderen Gruppen anschauen. Hier wurde klar das Italien aus gutem Grund die Weltspitze im Rollkunstlaufen anführt und wir wussten nun wie schwer es sein würde gegen dieses Teilnehmerfeld einen der vorderen Plätze zu belegen. Nach dem Training fand dann dass übliche Meisterschaftsprozedere statt. Haare machen, Essen, Schminken und die Zeit war schon wieder vorbei. Man musste wieder zurück zur Bahn. Die Auslosung der Startreihenfolge fand erst 15 Minuten vor den Wettbewerben statt und lief sehr chaotisch, durch ein Missverständnis hieß es zuerst Startnummer 2 für die KSG. Kurz vor dem Wettbewerb wurden wir dann aufgeklärt das wir die Startnummer 8 hätten und somit als letzte Gruppe an den Start gingen.

Die anderen Gruppen waren wie erwartet sehr stark und man dachte das man mit deren Leistung nicht mithalten könne, doch nicht alle überzeugten. Die Gruppe ließ sich nicht einschüchtern und lief eine sehr saubere, fehlerfreie und ausdrucksstarke Kür die von den drei Wertungsrichtern mit Noten bis zur 9,5 belohnt wurde.

Der erste Platz war das Resultat und dies wollte zuerst keiner so wirklich glauben. Vor der Siegerehrung fand noch ein kleines Schaulaufen mit internationalen Stars statt. Auch die Kleinsten des Gastgeberverein zeigten ihr können aber auch Internationale Spitzenläufer. Wie zum Beispiel die Junioren Weltmeister im Paarlaufen Sara Venerucci mit ihrem Partner Matteo Guarise. Zum Abschluss waren alle Läufer des Gastgebervereins Riccione auf der Bahn und zeigten ein buntes und sehr aufwendiges Programm zur Musik von „cirque du soleil“.

Nach der Siegerehrung sah man sich zusammen mit den Italienischen Fußballfans noch das WM Spiel an. Trotz der Niederlage der Deutschen Fußballer konnte die Gruppe erhobenen Haubtes durch die Stadt zum Bus laufen, denn man selbst hatte Deutschland würdig vertreten und 6 Italienische Gruppen hinter sich gelassen.

Italienische Fans feiern mit ihrem Südländischen Temperament etwas anders als andere, so dass die Busfahrt zum Hotel durch mehrere Sperren und auch unschöne Attacken seitens der Italiener auf unseren Bus etwas länger dauerte, wir hätten hier einfach italienische Kennzeichen gebraucht. Abends wurde dann gefeiert und am nächsten morgen machte sich die Gruppe in ihrem Glücksbus wieder auf die Heimreise. Die starken Regenfälle ab der Schweitzergrenze setzen unserem Bus dann doch unerwartet stark zu so das unser Busfahrerteam Jürgen und Rainer eine kurze Reparaturpause einlegen musste. Die beiden konnten das Problem jedoch schnell und souverän beheben und wir kamen gesund und munter um 02:00 Uhr in Darmstadt an. Die Gruppe und auch die Trainerin kann stolz auf die gezeigte Leistung sein und man darf gespannt sein wie es weitergeht...

Hessische Meisterschaften im Rollkunstlauf 2006

Am vergangenen Wochenende fanden die Hessischen Meisterschaften im Rollkunstlaufen und Formationslaufen im Landesleistungszentrum in Darmstadt statt. Die KSG wurde von Lena Kahnt in der Kategorie Jugend Pflicht und Cup Kür sowie von Karolina Wozniak in der Kategorie Meisterklasse Pflicht vertreten. Die Bilanz kann sich sehen lassen. Zwei Läufer und zweimal ging die Bronzemedaille an die KSG’ler.

Am Samstag waren die Pflichtwettbewerbe. Lena Kahnt patze in der Pflicht und konnte nicht an ihre gewohnte Trainingsleistung anknüpfen. Für sie hieß es am ende nur Platz 6.

Aber am Sonntag lief es umso besser für sie. Sie startete in der Kategorie Cup Kür und belegte hier den guten 3. Platz. Karolina Wozniak startete am Samstag und lief eine solide Pflicht. Hier belegte sie dann den 3. Platz.

hessmstr2006

Beide Läuferinnen sind vom HRIV in der Kategorie Pflicht für die Süddeutschen Meisterschaften Mitte Juli in Ober-Ramstadt nominiert worden und Lena Kahnt zusätzlich für die Deutschen Meisterschaften Anfang August in Harsefeld. Jetzt heißt es für beide noch mal fleißig bis dahin weiter zu trainieren, damit sie ihre Leistungen verbessern bzw. sichern können.

Die KSG drückt schon mal die Daumen und wünscht viel Erfolg und vor allem viel Spaß.

10. Darmstädter Löwe am 10./11. Juni 2006

Schon zum zehnten mal richtete die TSG Darmstadt den „Darmstädter Löwen“ aus, eine Bundesoffene Meisterschaft, die von den Erstlingen bis zur Meisterklasse reicht. Bei herrlichem Wetter konnten die Wettbewerbe an beiden Meisterschaftstagen im freien stattfinden. 10 Sportler der KSG Rollsportabteilung gingen auf der Freibahn am Woog an den Start.

Am Samstag waren 5 KSG´ler angemeldet. Lena Kahnt lief in der der Gruppe Jugend Pflicht eine sehr schöne und saubere Pflicht, aufgrund eines Materialfehlers konnte Sie ihre Leistungen jedoch nicht bis zum Ende halten. Dennoch belegte Sie am Ende den vierten Platz und wir können somit auf ein gutes Abschneiden bei den Hessischen Meisterschaften hoffen.

Jessica Böhm kam trotz einer guten Pflicht in der Gruppe Freiläufer 2A nur auf den 13 Platz. Sie kämpfte und kam mit einer fehlerfreien Kür auf den 2 Platz. Dies ergab in der Kombinationswertung am Ende den 5. Platz. Katrin Schächer belegte in der selben Gruppe in allen Disziplinen den 7. Platz. Eine durchaus beachtliche Leistung wenn man sich das starke Teilnehmerfeld aus 17 Läuferinnen anschaute. Milena Schreiber lief eine fehlerfreie Kür und belegte in der Gruppe Erstlinge 2A den 2 Platz. Hannah Mutz kam hier auf den 6. Platz.

Am Sonntag mussten die nächsten 5 Läufer der KSG an den Start. Julia Veith konnte Ihrer Leistungen der letzten beiden Meisterschaften halten und belegte erneut den 3.Platz. Zoe Fuchs ging in der Gruppe Figurenläufer 2B an den Start und belegte in der Pflicht den 9. Platz sowie in der Kür den 6. Platz, somit erreichte Sie in der Kombinationswertung am ende den 9. Platz.

Celenie Daute und Naomie Ruberto starteten in der Gruppe Erstlinge in einem sehr starken Teilnehmerfeld, dennoch belegte Celine den 9. und Naomi den 12 Platz. Karolina Wozniak belegte bei ihrer ersten Meisterschaft der Saison in der Gruppe Meisterklasse Pflicht den 2. Platz. Die KSG Rollsportabteilung gratuliert allen Läufern zu ihren Platzierungen. Die Trainerinnen Martina Lehrian und Janine Weick können wieder einmal sehr stolz auf Ihre Sprösslinge sein. Für Lena Kahnt und Karolina Wozniak gehen nun die Vorbereitungen für die Hessischen Meisterschaften in die heiße Phase.

Wir wünschen viel Erfolg.

Breitensport-Cup Arheilgen

Am Sonntag den 28.05.06 fand der SGA Breitensport Cup in Arheilgen statt. Man hatte Glück, da das Wetter ungewöhnlicherweise hielt und somit konnte der Wettbewerb wie geplant stattfinden. Von der KSG Georgenhausen waren 10 Läufer gemeldet.

Morgens um 8uhr musste Laura Kahnt in der Kategorie Nachwuchsklasse Pflicht antreten. Zu dieser frühen Stunde gelang ihr aber ein guter Wettbewerb und sie belegte den undankbaren 4. Platz. Katrin Schächer ging in der Gruppe Freiläufer Gruppe 2A an den Start und belegte mit einer guten Pflicht ebenfalls den undankbaren 4. Platz. Jessica Böhm startete in der Gruppe Freiläufer Gruppe 2 B und belegte im großen Teilnehmerfeld den 5. Platz. Nach einer schönen Kür landete sie in der Kombination auf dem Bronzerang,

Zoe Fuchs und Mira Kahnt gingen in der Gruppe Figurenläufer Gruppe 2B an den start. Zoe lief eine sehr schöne Pflicht und belegte den 3. Platz. Mira verschlief die Pflicht etwas und belegte den 7. Platz. In der Kür drehten die beiden den Spieß um. Mira wachte auf und wurde mit der 2. besten Kür in der Kombination 4. Zoe verschlief die Kür und leistete sich zu viele Fehler, so dass sie am Ende auf Platz 6 kam.

Nach der Mittagspause ging die jüngste der KSG an den Start. Julia Veith belegte mit einer schönen Kür in der Gruppe Erstlinge Gruppe 1 den 3. Platz. Hannah Mutz ging in der Gruppe Erstlinge Gruppe 2A an den start. Sie lief eine sehr schöne Kür und verbesserte sich deutlich seid dem Hessen Cup. Am Ende kam sie auf den 9.Platz. Milena Schreiber belegte mit ihrer frechen und sauberen Kür den 3. Platz. Celine Daute und Naomi Ruberto verbesserten sich läuferisch ebenfalls seid dem Hessen Cup und belegten in der Gruppe Erstlinge Gruppe 2B die Plätze 6. und 7.

Die Trainerinnen sind mit den Leistungen ihrer Schützlinge sehr zufrieden und man sieht dass sich das fleißige Training lohnt.

Jetzt heißt es noch mal 2 Wochen weiter trainieren denn dann steht der Darmstädter Löwe vor der Tür. An dem die KSG wieder mit 11 Läufern vertreten sein wird.

Rollkunstlauf Hessen-Cup 2006

Am Sonntag, dem 14. Mai 2006 feierte die wiederbelebte Rollsportabteilung der KSG Georgenhausen eine Premiere, wir waren Ausrichter des 1. Hessen-Cup 2006.

Der Hessen-Cup wurde vom Hessischen Rollsport- und Inline Verband (HRIV) ins Leben gerufen, um eine neue Meisterschaft anzubieten, die einerseits eine Art Saisonauftakt bildet und zum anderen ein Wettbewerb darstellt, an dem alle Sportlerinnen und Sportler der Leistungs- und Breitensportbereiche teilnehmen können.

Die Verantwortlichen der KSG waren umso erfreuter, dass sie als Ausrichter für diesen Wettbewerb ausgewählt wurden. Das Organisationsteam unter der Federführung von Abteilungsleiter Horst Lehrian und Fachwart Maciej Wozniak hatte während der Vorbereitung alle Hände voll zu tun, schließlich wollte man alles besonders gut und zur Zufriedenheit aller machen. Es gelang den Organisatoren einen reibungslosen Wettbewerb in einem gemütlichen Ambiente zu schaffen, bei dem die Verpflegung nicht zu kurz kam. Auch wettertechnisch wurden wir von großen Beeinträchtigungen verschont, so dass die 82 Sportlerinnen und Sportler aus neun hessischen Vereinen auf der Freibahn am Hirschbach ihr Können unter Beweis stellen konnten. Da es uns nicht gelungen war, eine Freigabe für eine der Sporthallen der Stadt Reinheim zu bekommen, wäre die Meisterschaft bei andauerndem Regen buchstäblich ins Wasser gefallen. Dies wurde vom Hessischen Rollsport- und Inline Verband kritisch beäugt, hier müssen wir uns für die Zukunft noch „Notfallpläne“ ausdenken, da wir sonst bei der Vergabe einer hessischen, süddeutschen oder gar deutschen Meisterschaft nie zum Zug kommen werden.

Auch aus sportlicher Sicht war der Hessen-Cup 2006 eine gelungene Veranstaltung, die KSG konnte 12 Sportlerinnen an den Start schicken, dies war bisher die höchste Teilnehmerzahl bei einer Meisterschaft und zeigt deutlich, dass wir in puncto Nachwuchsarbeit auf dem richtigen Weg sind. Und unser Trainerteam Martina Lehrian, Janine Weick und Alexandra Pritzel haben allen Grund auf die Leistungen unserer Sportler stolz zu sein. Unsere Sportlerinnen erlangten folgende Platzierungen:

hessencup2006

Erstlinge Mädchen, Gruppe 1 Julia Veith 3. Platz

Erstlinge Mädchen, Gruppe 2 Milena Schreiber 4. Platz, Celine Daute 5. Platz, Hannah Mutz 8. Platz, Naomi Ruberto 9. Platz

Anfänger Mädchen, Komb. Janine Ludigs 4. Platz

Freiläufer Mädchen, Gruppe 2, Komb. Jessica Böhm 3. Platz, Katrin Schächer 8. Platz

Figurenläufer Mädchen, Gruppe 2, Komb. Mira Kahnt 5. Platz, Zoe Fuchs 6.Platz

Nachwuchsklasse Mädchen, Pflicht Laura Kahnt 5.Platz

Cup Mädchen, Pflicht Alexandra Pritzel 2. Platz

Cup Mädchen, Kür Lena Kahnt 2.Platz

Deutsche Show-Meisterschaften 2006 in Haldensleben (27.02.06)

dm2006

An den 7. Deutschen Show-Meisterschaften 2006 errangen die „Lightning Skaters“ der KSG Georgenhausen nach einem fehlerfreien und grandiosen Programm den enttäuschenden 4. Platz.

Die 12 Aktiven haben mit ihrem Programm „Evolution“ die Halle zum Beben gebracht und das Publikum in ihren Bann gezogen. Vom zahlreichen Applaus überwältigt verließ die Gruppe durchaus glücklich und stolz die Bahn. Doch dieses Gefühl sollte nicht lange anhalten.

Bereits durch zwei Stürze im Training eine Woche vor der Deutschen Meisterschaft sollte das Wochenende unter keinem guten Omen stehen. Bis zur Abfahrt am Freitagmittag war fraglich, ob unsere Stars überhaupt starten können.

Der auf Hochglanz polierte Traum- und Glücksbus der Truppe wurde zu einem Rotkreuzbus umgewandelt, damit für die an Grippe erkrankten, kniegeschädigten und knochenbruchanfälligen Läufer eine optimale Versorgung stattfinden konnte.

Unter diesen Umständen hielt der Bus es dann aber für angebracht, Solidarität zu beweisen und machte auf halber Strecke erst mal schlapp. Durch den beherzten Einsatz unseres Busfahrers Jürgen konnte das Problem schnell beseitigt werden.

Dennoch war der Zeitplan erst mal kräftig durcheinander geworfen. Das knappe Eintreffen kurz vor dem Training ließ die Motivation nicht sinken. Angeschlagen von der Busfahrt absolvierte die Gruppe ein mehr schlechtes als rechtes Training. Der unanfechtbare Kampfgeist der Gruppe konnte auch durch die chaotischen Umstände, die körperlich beeinträchtigen Läuferinnen und die falschen Angaben der Läufflächengröße nicht gemindert werden. Nun war man da und voller Ehrgeiz bereit, sich der Konkurrenz zu stellen.

Nach einer „ausgiebigen“ Nachtruhe standen die Aktiven pünktlich zur Eröffnung geschniegelt und gestriegelt auf der Bahn. Der Countdown lief. Noch 2 Stunden bis zum Wettkampf. Letzte hektische Vorbereitungen und die Anspannung war den Läufern nicht zu nehmen.

Bei der Auslosung wurde folgende Startreihenfolge gezogen:

    Kieler REV/REG Kiel
    KSG Georgenhausen „Lightning Skaters“
    ERC Bremerhaven
    Remscheider TV
    SSG Ronsdorf

Die „Lightning Skaters“ zeigten was in ihnen steckt und lieferten ein bravouröses Programm, was die Erwartungen des Fanclubs mehr als erfüllte.

Nach den Programmen aller Gruppen stand bereits fest, dass die Favoriten Bremerhaven erneut ihren Titel verdient verteidigen konnten. Der Kampf um die Plätze 2-5 blieb vorerst offen.

Durch fachkundige Mitreisende wurde die Prognose erstellt, dass die „Lightning Skaters“ nach Punkten auf Platz 2 liegen, jedoch die Verhältniszahl ihnen voraussichtlich einen Strich durch die Rechnung machen könnte. Das offizielle Ergebnis ließ 2 Stunden auf sich warten und bestätigte das Schlimmste. Platz 4 hieß es am Ende und somit blieb auch die erhoffte Qualifikation für die Europameisterschaft aus.

Die Enttäuschung des Teams aus Hessen war nicht zu übersehen und das Ergebnis stieß auch bei anderen Teilnehmern aus verschiedenen Bundesländern auf großes Unverständnis. Die Äußerungen und Reaktionen des nicht aus den eigenen Reihen kommenden Publikums und dem neuen Deutschen Meister Bremerhaven haben den „Lightning Skaters“ den Rücken gestärkt.

Nach einer langen Nacht voller Unverständnis reisten alle geknickt und enttäuscht nach Hause. Für den bereits vorhandenen Kampfgeist musste jedoch vor der Abfahrt noch ein neuer, größerer Koffer gekauft werden. Denn an Aufgeben ist jetzt erst recht nicht zu denken.

Die Kleinsten der KSG Abteilung Rollsport (01.02.06)

„Übung macht den Meister“, dies gilt auch für die Kleinsten der Rollkunstläufer. Die ersten Schritte auf Rollschuhen bis hin zum ersten Sprung, dies üben die Kleinsten zwei Mal die Woche eine Stunde lang. Vier der sieben Kinder haben jetzt, im Rahmen des Schnupperkurses, angefangen und sind mit viel Spaß und Freude dabei. Das sieht man ihnen im Training richtig an. Wir hoffen, dass sie alle weiterhin fleißig dabei sind und sind gespannt was wir von ihnen in nächster Zeit so alles verkünden dürfen.

diekleinen


Showgruppe bekommt den Sportförderpreis verliehen (22.01.06)

Am Sonntag dem 22.01.2006 fand in Reinheim im Rahmen des Neujahrsempfangs die Verleihung des Sportförderpreises statt. Dieser wird jährlich von der Stadt Reinheim an Sportler wegen hervorragender sportlicher Leistung verliehen. Unter anderem wurde dieses Jahr die Showgruppe der KSG Georgenhausen Rollsportabteilung auserwählt und bekam den Sportförderpreis für Gruppen verliehen.

spfpreis2005




Berichte 2005

Gold-Medaille für die KSG (15.10.05)

Die „Lightning Skaters“ auf dem IRMA-Showcup in den Niederlanden auf dem ersten Platz

Am 15.10.2005 fand im niederländischen Winschoten der Internationale Show-Cup für Show-Quartette und Show-gruppen statt. Auch die Rollsportabteilung der KSG ging an den Start, um sich gegen die Teams aus den Niederlanden, Dänemark, Belgien und Italien zu behaupten. Und sie verzauberten mit ihrem technisch und künstlerisch sehr aufwendigen Programm „Evolution“ nicht nur das Publikum, sondern auch alle Wertungsrichter. Der erste Platz war der mehr als verdiente Lohn.

irma2005


Die Showgruppe „Lightning Skaters“. 1. Reihe v.L. Trainerin Martina Lehrian, Stefanie Baldermann, Laura Kahnt, Janine Weick, Lena Kahnt, Alexandra Pritzel, Karolina Wozniak, Patricia Gabler. 2. Reihe v.L. Maike Sauer, Natascha Kräuter, Damian Wozniak, Heike Rüthrich und Jasmin Ruppel.

JBW Landau (24/25.09.05)

Dieses Jahr meldete die KSG 10 Läufer zum Jugend-Besten-Wettbewerb in Landau. Jessica Böhm musste Verletzungsbedingt auf ihren Start verzichten (wir wünschen Gute Besserung).

Am Samstagmorgen machten sich Lena Kahnt und Karolina Wozniak auf den Weg zu ihrem Pflicht Wettkampf. Lena Kahnt ging in der Kategorie Schüler A Mädchen an den Start und belegte mit großem Punktabstand den 1.Platz. Karolina Wozniak ging in der Kategorie Meisterklasse Damen an den Start und belegte den 2. Platz. Mittags waren dann die Kleinsten der KSG an der Reihe. Celine Daute, Hannah Mutz und Milena Schreiben gingen in der Kategorie "Erstlinge Gruppe 1" an den Start. Für Celine Daute war es die erste Meisterschaft überhaupt und sie belegte den 7. Platz. Milena Schreiber lief eine sehr schöne Kür und belegte den 4. Platz und Hannah Mutz den 6. Platz.

Am Sonntag machten sich dann Katrin Schächer, Zoe Fuchs Laura Kahnt und Natascha Kräuter auf den Weg nach Landau. Katrin Schächer ging in der Kategorie "Freiläufer Gruppe 1" an den Start. Sie belegte in der Pflicht, Kür und Kopmbination jeweils den 4. Platz. Zoe Fuchs ging in der Kategorie "Figurenläufer Gruppe 2" an den Start. Sie zeigte eine sehr gut Leistung und belegte in der Pflicht den 2. Platz, in der Kür den 1 und in der Kombination den 2. Platz. Natascha Kräuter und Laura Kahnt gingen beide in der Kategorie "Nachwuchsklasse" an den Start. Beide starteten nur in der Pflicht und belegten die Plätze 1 und 4. Es war eine recht erfolgreiche Meisterschaft für die KSG die jedem wiedermal viel Spaß gemacht hat und auch auf Grund der tollen Atmosphäre nächstes Jahr wieder mit den KSG'lern gerechnet werden kann.

landau2005


Das Bild zeigt von Links: Alexandra Prizel, Karolina Wozniak, Lena Kahnt
vorne von Links: Hannah Mutz, Milena Schreiber, Celine Daute

Hessischer Nachwuchswettbewerb (18.09.2005)

Am Sonntag den 18.09.2005 gingen 4 unserer Nachwuchsläuferinnen bei den Kleinen Hessischen Meisterschaften in Ober-Ramstadt an den Start. Kathrin Schächer (Anfänger C Gruppe 1) belegte nach einer schönen Pflicht den 5. Platz. Leider verschlief sie etwas die Kür und landete hier nur auf dem 8. Platz. In der Gesamtwertung belegte sie den 7. Platz.

Für Jessica Böhm, die in der Gruppe Anfänger C Gruppe 2 an den Start ging, war es die erste Hessische Meisterschaft. In der Pflicht begann sie mit einem sehr schönen vorwärtseinwärts Bogen und erarbeitete sich einen beachtlichen Vorsprung. Bei der 2. Pflichtfigur Schlangenbogen links vorwärtsauswärts unterlief Ihr leider ein Fehler, der auf ihre wenigen Wettkampferfahrungen zurückzuführen ist weshalb sie leider nur auf dem 9. Platz landete. Vom Pech verfolgt streikte beim Vorlaufen ihrer Kür auch noch die Musikanlage. Es ist ihr nun nicht mehr zu verübeln, dass sie mit ihren Nerven zu kämpfen hatte. Hier landete Jessica nur auf dem 10 Platz und errang im Kombinationslaufen den 9. Platz.

In der Gruppe Anfänger B Gruppe 2 starteten Mira Kahnt und Zoe Fuchs. Es schien nicht ihr Tag zu sein. In der Pflicht wurde die Pflichtbögen ausgelost, die nicht unter die Kategorie der Lieblingsbögen von Mira und Zoe fielen. So wurden es nach der Pflicht die Plätze 8 und 9. Mira konnte in der Kür noch Platz 5 erobern, Zoe den 7 Platz holen. Bei der Gesamtwertung blieb es jedoch für Mira und Zoe bei Platz 8 und 9.

Deutsche Meisterschaften im Rollkunstlauf, Rolltanzen und Formationslaufen. 02. - 07.08.2005 in Hanau

Dieses Jahr war Lena Kahnt die einzige Vertreterin der KSG Georgenhausen auf den Deutschen Meisterschaften in Hanau. Mit ihrer guten Platzierung bei den Süddeutschen Meisterschaften konnte man nun gespannt sein, für welche Überraschung Lena diesmal sorgte. Am Donnerstag um 9.15 Uhr wurde es dann für Lena ernst. Ihr Wettkampfsmarathon dauerte 5 Stunden. Schon nach den ersten beiden Pflichtbögen war deutlich, dass Lena weit vorne mitmischen kann. Am Ende war klar, Lena hatte wiedermal für eine Überraschung gesorgt. Sie belegte den hervorragenden 2. Platz und wurde somit Deutsche Vizemeisterin der Kategorie Schüler A Mädchen Pflicht. Herzlichen Glückwunsch!

Deustsche Meisterschaften in Wolfsburg

Bericht.


Süddeutsche Meisterschaften in Freiburg (13. - 17.07.05)


Die vom Hessischen Rollsport und Inline Verband (HRIV) nominierten Läuferinnen Lena Kahnt (Schüler A Pflicht) und Karolina Wozniak (Meisterklasse Pflicht) traten bei den Süddeutschen Meisterschaften vom 13-17.07.05 in Freiburg an. Zusammen mit Eltern, Betreuern und Ihrer Trainerin Martina Lehrian machten die beiden sich am Mittwoch auf den Weg. Am Freitag morgen musste zuerst Karolina Wozniak bei den Meisterklassen Damen an den Start.
In einem starken Feld hatte sie es nicht einfach, aber mit einer guten Leistung kam sie am Ende auf Platz 6.
Sie verbesserte ihre Leistung deutlich seit der Hessischen Meisterschaft in Hanau.
Lena Kahnt war ebenfalls am Freitag dran, doch erst sehr spät abends. Um 18uhr begann ihr Wettbewerb und war gegen 21.30uhr fertig. Lena Kahnt zeigte eine sehr gute Leistung und belegte am Ende den unerwarteten 4. Platz. Sie hat sich auch deutlich seit der Hessischen Meisterschaft gesteigert. Beide Läuferinnen sind sehr zufrieden mit ihrem Ergebnis.
Jetzt heißt es für Lena schön fleißig weiter Trainieren und in 2 Wochen geht es dann zu den Deutschen Meisterschaften in Hanau. Viel Erfolg wünschen wir.

Hessische Landesmeisterschaften in Hanau (25.+26.06.05)


Die diesjährigen Hessischen Landesmeisterschaften im Rollkunstlaufen fanden am letzten Juniwochenende in Hanau statt. Die KSG schickte dieses Jahr 3 Läufer an den Start. Mira Kahnt(Offene Schülerklasse 8-10) Lena Kahnt (Schüler A) Und Karolina Wozniak (Meisterklasse Damen Pflicht).
Am Samstag musste Karolina Wozniak als erstes an den Start. In Ihrer Gruppe belegte sie den 3 Platz.
Lena Kahnt konnte verletzungsbedingt nur in der Pflicht an den Start gehen. Sie belegte in ihrer Gruppe den 5 Platz.
Für Mira Kahnt war es die erste "große" Hessische Meisterschaft.
Es lief nicht so wie gewünscht und am ende landete sie auf dem 9 Platz in der Pflicht und auf dem 7 Platz in der Kür. In der Kombinationswertung bedeutete dies den 9 Platz.
Lena Kahnt und Karolina Wozniak haben sich beide für die süddeutschen Meisterschaften vom 13-17.07.05 in Freiburg qualifiziert. Lena Kahnt hat sich außerdem noch für die Deutschen Meisterschaften vom 02-07.08.05 in Hanau qualifiziert. Wir wünschen schon mal viel Erfolg.


Darmstädter Löwe (11./12.06.05)


Am 11. und 12. Juni fand der 9. Darmstädter Löwe auf der Rollschuhbahn der TSG 1846 Darmstadt statt. Dieses Jahr gingen insgesamt 9 Läufer der KSG an den Start. Dieses Jahr konnte die KSG auch die Kleinsten mit nach Darmstadt nehmen.
Hannah Mutz ging in der Kategorie Anfänger 1 Gruppe 1 an den Start und belegte den 8 Platz. Für sie war es die erste Meisterschaft überhaupt.
Bei den Anfänger 2 Gruppe 2 ging Milena Schreiber von der KSG an den Start und belegte in ihrer Gruppe den 7. Platz.
Marlene Böhler konnte diesmal aus Gesundheitlichen Gründen nicht an den Start gehen.
Kathrin Schächer ging bei den Freiläufern Gruppe 2 an den Start. Sie belegte in der Pflicht den 8 Platz, fiel aber leider nach der Kür auf den 10 Platz zurück.
Zoe Fuchs ging dieses Jahr bei den Figurenläufern Gruppe 2 an den Start. Hier belegte sie den 9 Platz nach der Pflicht und den 7 Platz in der Kür. In der Kombination landete sie auf dem 9 Platz.
Natascha Kräuter und Laura Kahnt gingen dieses Jahr in der Nachwuchsklasse (Pflicht) an den Start. Natascha landete nach einer schönen Pflicht auf dem 3. Platz. Für Laura lief es nicht so gut. Sie landete auf Platz 8.
Mira Kahnt startete dieses Jahr in der Offenen Schülerklasse 8-10.
Nach dem 6 Platz in der Pflicht und dem 5 Platz in der Kür sprang am Ende Platz 5 in der Kombination heraus.
Lena Kahnt (Schüler A) musste schon Samstag früh mit der Kurzkür an den Start. Sonntags folgte die Pflicht und Kür. In der Kurzkür und Kür lief es nicht wie gewünscht und sie belegte jeweils den 5 Platz. Im Pflichtwettbewerb zeigte sie eine gute Leistung und wurde mit dem 2.Platz belohnt. In Der Kombination kam sie auf dem 5 Platz.
Karolina Wozniak ging dieses Jahr das erste mal bei den Meisterklassen Damen an den Start. Sie läuft nur Pflicht und belegte hier den 2 Platz.


Anfänger- und Häschenwettbewerb in Arheilgen (29.05.05):

Am Sonntag den 29.05.2005 fand die erste Meisterschaft der diesjährigen Saison bei der SG Arheilgen statt. Für Marlene Böhler, Milena Schreiber und Jessica Böhm war es die erste Meisterschaft überhaupt. Marlene Böhler und Milena Schreiben gingen in der Kategorie Häschen Jahrgang 98 an den Start. Da belegten sie den 10. und 11. Platz.
Jessica Böhm ging in der Gruppe Anfänger D an den Start. Hier belegte sie den 9. Platz.
Katrin Schächer startete in der Gruppe Anfänger C und belegte den 5. Platz.
Zoe Fuchs und Mira Kahnt gingen dieses Jahr das erste mal in der Gruppe Anfänger B an den Start. Und belegten die Plätze 10. und 11.


Berichte 2004

 
 
 
Weihnachtsfeier der KSG (04.12.2004)

Da die Weihnachtszeit nun wieder vor der Tür steht und überall Weihnachtsmärkte und Feiern sind, darf natürlich die Weihnachtsfeier der KSG auch nicht fehlen. Diese fand am Samstag den 04.12.2004 im Bürgerhaus in Georgenhausen statt. Neben einigen Darbietungen verschiedenen Abteilungen zeigte die Abteilung Rollsport, wie schon am Showtanznachmittag, ein Zusammenschnitt aus dem Musical "Tanz der Vampire". Das Programm wurde von den Zuschauern mit Begeisterung aufgenommen und dies zeigten Sie mit "Standing Ovations" und der Forderung einer Zugabe. Wie die gesamte Gruppe kann auch die Trainerin (Martina Dammaschk) sehr stolz auf die gezeigte Leistung sein. Sie hat viel Zeit und Arbeit investiert, und so die Vampire zum "Leben erweckt". Die Reaktion der Zuschauer zeigte, dass sich die Arbeit mehr als gelohnt hat.

showtanznachmittag


Hintere Reihe: Tanja Bauer, Damian Wozniak, Karolina Wozniak, Janine Weick
Mittlere Reihe: Martina Dammaschk, Lena Kahnt, Ammanda Williams, Alexandra Pritzel, Laura Kahnt, Heike Rüthrich
Vordere Reihe: Laura Göbel, Katrin Schächer, Alicia Göbel, Zoe Fuchs, Mira Kahnt

Hessischer Nachwuchswettbewerb (03.10.2004)

Am Sonntag den 03.10.2004 gingen 4 unserer Nachwuchsläufer bei den Hessischen Meisterschaften in Hanau an den Start. In der Gruppe Anfänger C waren Zoe Fuchs und Alicia Göbel von der KSG vertreten. Die große Überraschung war Zoe Fuchs die eine sehr gute Pflicht lief und so auf den 2. Platz kam. In der Kür belegte sie den 5. Platz, aber durch ihre gute Pflicht Leistung schaffte sie es dann noch in der Kombination auf einen hervorragenden 3. Platz. Alicia Göbel kam auf einen guten 4. Platz in der Pflicht. Diesen konnte sie in der Kür verteidigen und kam somit auf einen guten 4.Platz in der Kombination. Mira Kahnt kam in ihrer Anfänger C Gruppe in der Pflicht auf einen guten 4. Platz. Sie lief eine hervorragende Kür und belegte den 2. Platz. In der Kombination kam sie dann aber auf den unglücklichen 4. Platz . Laura Kahnt ging in der Gruppe Neulinge an den Start. Sie belegte in der Pflicht, Kür und somit auch in der Kombination einen guten 3. Platz. Ihre Trainerin Martina Dammaschk war mit der Leistung ihre Läufer sehr zufrieden. Mit dem Hessischen Nachwuchswettbewerb endet auch die Saison 2004. Wenn man zurückblickt war es für alle eine recht erfolgreiche Saison mit der Läufer wie auch Trainer recht zufrieden sind. Jetzt wird über den Winter wieder fleißig trainiert, damit es nächstes Jahr wieder so erfolgreich weitergeht.

JBW Landau (12.09.04)

Am Sonntag den 12.09.2004 machten sich unsere Läufer Laura Kahnt, Lena Kahnt und Karolina Wozniak mit ihrer Trainerin Martina Dammaschk auf den Weg nach Landau zum Jugend-Besten-Wettbewerb. Keiner von ihnen wusste was Sie erwartet und die Überraschung war groß, als man den ersten Schritt auf die Bahn wagte. Der Belag war sehr rau und die Bahn nach außen hin sehr schräg, so dass alle Läufer große Probleme mit ihren Pflichtfiguren hatten. Doch für unsere 3 Läuferinnen war dies kein Hindernis den Kampf mit dem Belag aufzunehmen und eine gute Leistung abzuliefern. Laura Kahnt die in der Gruppe Kunstläufer an den Start ging, konnte durch eine gute Pflicht überzeugen und belegte den 1. Platz. Diesen verteidigte sie dann auch in der Kür und wurde somit ebenfalls 1. in der Kombination. Lena Kahnt, Schüler A Mädchen, ging auf Grund einer längeren Kür-Trainingspause, nur in Pflicht an den Start. Sie hatte von unseren drei Läufern am meisten mit der Bahn zu kämpfen und lieferte dennoch eine gute Leistung ab und wurde im Alleingang 1. Karolina Wozniak die bei den Junioren ebenfalls ohne Konkurrenz ihre Pflichtbögen zog, kam mit einer guten Pflichtleistung auf den 1.Platz. Trainerin Martina Dammaschk war mit der Leistung ihrer 3 Schützlingen sehr zufrieden und sie beschlossen, das Landau nächstes Jahr wieder mit ihnen rechnen könnte.

landau
   
Laura Kahnt, Lena Kahnt, Karolina Wozniak
vorne kniend: Trainerin Martina Dammaschk

Offene Vereinsmeisterschaft TGS Ober-Ramstadt (12.09.04)

Nach der Sommertrainingspause gab es dann auch wieder eine Meisterschaft für die Breitensportschiene. Am 12.09.04 fand in Ober-Ramstadt eine offene Vereinsmeisterschaft statt. Von der KSG waren Katrin Schächer in Anfänger D, Mira Kahnt, Alicia Göbel und Zoe Fuchs in Anfänger C, sowie Laura Kahnt in Neulinge Am Start. Katrin Schächer wurde 5. in der Pflicht, was bei 10 Teilnehmern ein recht ordentliches Ergebnis ist.Später lief sie noch eine schöne Kür und wurde in Kür und Kombination 5. Bei den Anfängern C wurde Alicia Göbel 4. in der Pflicht, Mira Kahnt 6. und Zoe Fuchs 7.. Nach einer gelungenen Kür konnte Alicia Göbel den 5. Platz in der Kür erreichen und somit den 4. Platz in der Kombination halten. Mira Kahnt, die auch eine fehlerfreie Kür lief erlangte in Kür den 8. Platz und wurde in Kombination 5. Durch leichte Patzer in der Kür wurde Zoe Fuchs 10. in Kür und 9. in Kombination. Bei Neulinge wurde Laura Kahnt 1. in der Pflicht, 2. in der Kür und siegte somit in der Kombination. Die Trainerin Martina Dammaschk ist mit der Leistung ihrer Läuferinnen sehr zufrieden.

Deutsche Meisterschaften im Rollkunstlauf, Rolltanzen und Formationslaufen. 03. - 08.08.2004 in Saarbrücken.
Die vom Hessischen Rollsport und Inline Verband (HRIV) nominierten Läuferinnen Lena Kahnt und Karolina Wozniak traten bei den Deutschen Meisterschaften im Rollkunstlauf, Rolltanz und Formationslaufen vom 03. - 08.08.2004 in Saar-brücken an. Zusammen mit Eltern, Betreuern und Ihrer Trainerin Martina Dammaschk machten die beiden eine Woche lang das Saarland unsicher.
deutschemeistersch      deutscheteiln
Lena Kahnt verbesserte Ihre Leistungen ge-genüber dem Vorjahr und belegte einen zufriedenen 15. Platz in der Gruppe Schüler A Mädchen, Pflicht.

Auch Karolina Wozniak verbesserte sich und belegte einen verdienten 11. Platz in der Gruppe Junioren Damen, Pflicht.
   
   

Beide konnten somit nicht nur an Ihre gewohnten Leistungen aus den Vorjahren anknüpfen, sondern sie erfreuten sich über die Verbesserung, bevor Sie in die wohlverdiente Sommerpause verschwanden.

Mitte September steht dann die Pokalmeisterschaft in Landau (Rheinland Pfalz) an.
Unser Bild zeigt: (von links)

Lena Kahnt
Martina Dammaschk
Karolina Wozniak

Berichte zu den Meisterschaften

Anfänger- und Häschenwettbewerb in Arheilgen (30.05.04):

Am Pfingstsonntag diesen Jahres fand die erste Meisterschaft der diesjährigen Saison bei der SG Arheilgen statt. Für unsere vier Küken war es nicht nur die erste Meisterschaft in diesem Jahr, sondern sie liefen auch das erste Mal für die KSG. Mit den Pflichtwettbewerben am Morgen ging es los. Hier zeigten alle vier eine gute Leistung. Kathrin Schächer erreichte in der Gruppe Anfänger D einen 8. Platz. In der Gruppe Anfänger C gingen Zoe Fuchs, Mira Kahnt und Alicia Göbel an den Start. Sie belegten nach der Pflicht die Plätze 4, 5 und 7. Kathrin Schächer konnte am Mittag in der Kür nicht an ihre Pflichtleistung anknüpfen, sie belegte nach der Kür den 10. Rang und wurde in der Kombination insgesamt 9.. Bei den Anfänger C Mädchen fiel Zoe Fuchs durch einige Patzer in der Kür auf den 6. Platz zurück, den sie auch in der Kombination behielt. Mira Kahnt konnte durch eine gute Kürleistung den 5. Platz aus der Pflicht verbessern und wurde in Kür und Kombination 4.. Alicia Göbel lief ein solides Programm, konnte aber nicht mehr weiter nach vorne rücken, zu weit war der Abstand nach der Pflicht. Sie belegte am Ende in Kür und Kombination den 7. Platz. Mit den gezeigten Leistungen des Tages war Trainerin Martina Dammaschk dennoch sehr zufrieden. Das hofft auf weitere spannende Wettbewerbe in diesem Jahr.

Darmstädter Löwe (12./13.06.04)

Am 12. und 13. Juni fand der 8. Darmstädter Löwe auf der Rollschuhbahn der TSG 1846 Darmstadt statt. Hier gingen sieben Läufer der KSG an den Start. Bei den Anfänger D Mädchen wurde an diesem Wochenende nur die Kür vorgelaufen, hier ging wiederum Kathrin Schächer an den Start. Sie zeigte eine beachtliche Kürleistung und belegte am Ende einen 6. Rang. Sie verbesserte damit ihr Ergebnis von Arheilgen um zwei Plätze. Zoe Fuchs und Mira Kahnt konnten an ihre Pflichtleistungen aus Arheilgen nicht anknüpfen, sie wurden 9. und 11. nach der Pflicht. Laura Kahnt konnte bei den Neulinge Mädchen durch eine sehr gute Pflicht überzeugen, sie wurde 1.. Karolina Wozniak, die nur Pflicht läuft, wurde durch ein konstantes Vorlaufen bei den Junioren Damen mit einem 2. Platz belohnt.. Bei den Schüler A Mädchen ging für die KSG Lena Kahnt an den Start, sie patzte in einem Bogen und wurde am Ende in der Pflicht 7.. Wegen ständigen Schauern wurden die Wettbewerbe im Landesleistungszentrum in Darmstadt, Kranichsteiner Strasse, fortgeführt. Dort ging es mit den Anfängern C und ihrer Kür weiter. Mira Kahnt lief eine fehlerfreie Kür und wurde 6. in der Kür, leider konnte sie in der Kombination ihren 11. Platz aus der Pflicht damit nicht verbessern. Zoe Fuchs zeigte eine durchschnittliche Leistung und wurde am Ende 10. in Kür und Kombination. Bei den Schüler A Mädchen stand am Samstag noch die Kurzkür auf dem Programm, Lena Kahnt zeigte für ihre Verhältnisse eine gute Leistung und wurde 6. in der Kurzkür. Bei den Neulinge Mädchen hatte Laura Kahnt ihren 1. Platz aus der Pflicht zu verteidigen, sie zeigte ein solides Programm auf "Tanz der Vampire". In Kür wurde sie am Ende 4., hielt aber in der Kombination ihren 1. Platz, was ihr bisher noch nie gelang. Am Sonntag wurden die Wettbewerbe witterungsbedingt im Landesleistungszentrum fortgesetzt. Alexandra Pritzel, die bei den Cup Damen für den REC Langen an den Start ging, aber bei uns im Verein Mitglied ist und regelmäßig mittrainiert, patzte leider in der Pflicht und wurde 4.. In der Kür konnte sie den Wettbewerb für sich entscheiden und wurde 1.. Da sie aber in der Pflicht soviel Punkte verloren hatte, erreichte sie am Ende nur den undankbaren 4. Platz. Bei den Schüler A Mädchen wurde am Sonntagmittag noch der Kürwettbewerb ausgetragen. Leider war das Lampenfieber bei Lena Kahnt zu groß, ihr unterliefen einige Fehler in ihrer Kür, die sie in diesem starken Feld weit zurückwarfen, sie wurde in Kür nur insgesamt 9. und in der Kombination am Ende 8.. Dennoch war es ein gelungenes Wochenende für alle, das Resümee kann sich sehen lassen. Der olympische Gedanke "Dabei sein ist alles" sollte nicht in Vergessenheit geraten, so die Trainerin Martina Dammaschk am Ende der Meisterschaft.

Hessische Landesmeisterschaften in Darmstadt (26.+27.06.04)

Die diesjährigen Hessischen Landesmeisterschaften im Rollkunstlaufen fanden am letzten Juniwochenende im Landesleistungszentrum in Darmstadt statt. Aus unserem Verein nahmen drei Läuferinnen daran teil. Karolina Wozniak ging bei den Junioren Damen in der Pflicht an den Start. Sie belegte durch eine recht passable Leistung den 2. Platz. Bei den Schüler A Mädchen ging wiederum Lena Kahnt in den Wettbewerb. In der Pflicht konnte sie sich wieder nicht fehlerfrei präsentieren und wurde 7.. In der Kurzkür und Kür war sie diesmal weniger aufgeregt als beim Darmstädter Löwen zwei Wochen vorher und belegte hier den 5. Platz. Insgesamt wurde sie am Ende 6. in der Kombination. Alexandra Pritzel versuchte ihr Glück erneut bei den Cup Damen, sie zeigte eine recht gute Pflicht und wurde mit dem 2. Platz belohnt. In ihrer Kür auf die Musik "Gladiator" unterliefen ihr diesmal kleine Fehler, so fiel sie nach der Kür auf den 3. Rang zurück, den sie auch in der Kombination erreichte. Am Ende der Wettbewerbe werden immer die Qualifizierungen für die Süddeutschen und Deutschen Meisterschaften bekannt gegeben. Jetzt war klar, dass Lena Kahnt und Karolina Wozniak sich erfreulicherweise nach ihren gezeigten Leistungen für beide noch folgenden Meisterschaften qualifiziert haben. Die beiden Läuferinnen und ihre Trainerin hatten die jeweiligen Ziele für die Saison erreicht. Die Süddeutschen Meisterschaften finden vom 14. - 18.07. in Heilbronn statt, die Deutschen Meisterschaften sind vom 03. - 08.08. in Saarbrücken.

Süddeutsche Meisterschaften in Heilbronn (14. - 18.07.04)

Bei den Süddeutschen Meisterschaften, die vom 14. - 18.07.04 in Heilbronn stattfanden, nahmen aus unseren Verein Lena Kahnt und Karolina Wozniak teil. Sie hatten sich bei den Hessischen Landesmeisterschaften in Darmstadt dafür qualifiziert. Trainerin Martina Dammaschk begleitete beide Läuferinnen. Lena war eigentlich bei den Schüler A Mädchen für die Kombination gemeldet, konnte aber wegen einer kurz vorher erst genesenen Viruserkrankung nur in der Pflicht an den Start gehen. Hier zeigte sie trotz einer Woche Trainingspause eine sehr gute Leistung, die endlich mal ihre sonst so sicheren Trainingseinheiten bestätigte. Voller Freude errang sie einen 11. Platz, der in dem hochkarätigen Feld von 24 Läuferinnen ein toller Erfolg war. Schnell war vergessen, dass sie leider krankheitsbedingt keine Kür laufen konnte. Auch Karolinas Pflicht war viel besser als an den beiden vorherigen Wettbewerben. Sie lief gleichmäßig, ohne große Fehler, ihre vier Bögen vor. Etwas unzufrieden wirkte sie aber dennoch, als sie sich auf der Ergebnisliste nur auf dem 9. Platz wieder fand. Trotzdem lassen die gezeigten Leistungen der beiden, so die Trainerin, auf gutes Abschneiden an den Deutschen Meisterschaften vom 03. - 08.08.04 in Saarbrücken hoffen. Es wird auf jeden Fall noch fleißig bis dahin weiter trainiert.