KSG Georgenhausen

Kultur- & Sportgemeinschaft 1945 e. V.

Spielwarenflohmarkt der KSG Georgenhausen Abteilung Gymnastik - Am Sonntag, den 29. Oktober 2017 von 14:00 - 16:30 Uhr, Anmeldung ab 08. Oktober 2017 ab 09:00; Kontakt: Ute Göbel; Tel. 06162/1286

Home

Spielwarenflohmarkt

Unsere Sponsoren

Berichte 2011

Erfolgreicher Saisonauftakt beim ERC Viernheim

Am 14.05.2011 fand für die Rollsportler der KSG Georgenhausen der erste Wettkampf der neuen Saison 2011 statt. Nach dem großen Event „Lilly und die Welt“ Ende März haben die KSG-Rollsportler keine Pause gemacht und sich sofort eifrig für die kurz danach anstehende Meisterschaftssaison vorbereitet. So fuhr man an diesem Tag zu dem südlichsten Verein Hessens, dem ERC Viernheim. Am Morgen schon war es sehr heiß, so dass manche Läufer/innen sich den ersten Sonnenbrand bereits vor dem Mittagessen zuzogen. Laut Wettervorhersage sollte es aber an diesem Tag auch regnen, was der gute Petrus auch nicht unterband. Kurz vor dem Ende der Wettbewerbe setzte ein Platzregen ein und die letzte Läuferin in der Meisterklasse konnte leider nicht mehr ihre Kür zeigen, die Wettbewerbe wurden abgebrochen. Schlussletztendlich wurde die Siegerehrung ohne Rollschuhe unter einem Zelt abgehalten.

Hier die Ergebnisse im Einzelnen: In der Gruppe Anfänger Gruppe 1 belegte Lena Blumenschein bei ihrem ersten Start an einer Meisterschaft gleich den 1. Platz von 4 Teilnehmerinnen, ihr Bruder Christoph zog nach und erreichte ebenso bei seinem Meisterschaftsdebüt den 1. Platz bei den Anfänger Jungen. Michelle Sandtner ging bei den Freiläufern Gruppe 1 (13 Teilnehmerinnen) an den Start, nach guter Leistung in der Pflicht und Kür kam sie auf den 6. Platz. Jacqueline Remmert lief eine saubere Pflicht und Kür und wurde dafür mit dem 2. Platz in der Gruppe Freiläufer 2 (12 Teilnehmerinnen) belohnt. Etwas Pech hatten Celine Daute und Hannah Mutz in der Gruppe Figurenläufer. Beide liefen für ihre Verhältnisse eine gute Pflicht, in der Kür patzten sie aber leider zu viel, so dass sich Celine in dem starken Feld dieser Gruppe im Endergebnis auf Platz 10 und Hannah auf Platz 9 von 10 Teilnehmerinnen wieder fand. Sehr gut lief es an diesem Tag für Katrin Schächer in der Gruppe Kunstläufer. Nach fehlerfreier Leistung in der Pflicht setzte sie sich an die Spitze des Teilnehmerfeldes. Auch in der Kür ließ sie sich nicht aus der Ruhe bringen, bis auf einen kleinen Sturz konnte sie größere Fehler vermeiden und gewann damit auch die Kür- und Kombinationswertung unter 8 Teilnehmerinnen. Jessica Böhm startet dieses Jahr nur im Teilwettbewerb Pflicht in der Gruppe Cup Damen. Gleich im ersten Pflichtbogen konnte sie einen Aussteiger in der Figur nicht vermeiden und musste hohe Abzüge bei den Wertungsrichtern in Kauf nehmen. Sie kam zum Schluss auf den 2. Platz und musste ihre Konkurrentin an sich vorbeiziehen lassen. Die Wettbewerbe der Leistungsschiene wurden nur als Kürwettbewerbe ausgetragen. Mia-Marie Klein vom RSC Darmstadt, die seit dem vergangenen Winter bei der KSG mittrainiert, startete zum ersten Mal in der neu eingeführten Gruppe „Schüler D“. Diese Gruppe zählt schon zu der Leistungsschiene und ist für Kinder im Alter von 8 und 9 Jahren vorgesehen. Mia trainierte hierfür erst ca. 5 Wochen und war sehr aufgeregt. Doch sie meisterte ihren ersten Auftritt mit Bravour und kam auf den 2. Platz. Ebenfalls ihr Debüt in der Leistungsschiene gab Dorothea von Arnim in der Gruppe Schüler B. Hier müssen die Teilnehmer neben der Kür auch schon eine Kurzkür laufen. Dorothea hielt sich wacker und zeigte alles, was sie kann. Sie kam am Ende auf den 6. Platz. Das Teilnehmerfeld war sehr stark, was Dorothea aber als weiteren Ansporn für die kommenden Wettkämpfe sieht. Erfahrung sammeln und mit jedem Mal besser werden. Linda Hahn, die im vergangenen Jahr zur KSG gewechselt hat, ging in der Gruppe Jugend an den Start, zum ersten Mal zeigte sie in Viernheim ihre neuen Programnme. Nach der Kurzkür belegte sie den 3. Platz, den sie auch in der Kür verteidigen konnte. Für sie und die Trainerinnen ein gelungener Einstand.

Die Trainerinnen Martina Lehrian und Janine Weick waren mit den Leistungen ihrer Schützlinge an diesem Tag sehr zufrieden, das lässt auf weitere gute Platzierungen bei den nachfolgenden Meisterschaften hoffen und die kommen schon sehr bald…

 

Klassenlaufprüfung im Mai

 

Bei den Rollkunstlauftests am 15.05.2011 im Landesleistungszentrum in Darmstadt absolvierte Dorothea von Arnim erfolgreich ihren Schüler C-Kürtest und Mia-Marie Klein den Kunstläufer Pflichttest. Herzlichen Glückwunsch den beiden Läuferinnen !!!

 

Hessische Landesmeisterschaft 2011

Die diesjährige Landesmeisterschaft fanden am 16. und 17.06.2011 in Hanau statt. An den Start für die KSG Georgenhausen gingen Dorothea von Arnim (Schüler B) und ich (Linda Hahn/ Jugend ). Für den RSC Darmstadt ging Mia-Marie Klein (Schüler D) an den Start. Für Dorothea und Mia-Marie ging es samstags mit der Pflicht los, in dieser belegten sie die Plätze 11 und 4 dann folgte die Kurzkür für Doro und die Kür für Mia Marie. Mia belegte am Ende des Tages in der Kür und in der Kombination den 5. Platz.

Für mich ging es mit der Kurzkür los. Nachdem das Einlaufen etwas durchwachsen war, hatte ich nicht so ein gutes Gefühl, doch am Ende kam ich doch einigermaßen durch das Programm. Sonntags musste ich morgens in Pflicht an den Start gehen, in der ich einen sehr guten 4.Platz belegte. Später am Nachmittag ging es weiter mit der Kür. Das Einlaufen klappte sehr gut, so dass ich mich ziemlich sicher fühlte, doch in der Kür wollte es mir dann doch nicht mehr so recht gelingen und somit belegte ich am Ende in der Kürwertung Platz 5, in der Kombination konnte ich dann noch einen Platz gut machen und wurde somit 4. Auch Doro musste sonntags noch mal an den Start und ihre Kür zeigen doch leider lief auch bei ihr nicht alles nach Plan und sie wurde in Kür und Kombination 9.

Hesssiche LindaDoro

 

Süddeutsche Meisterschaften 2011 in Freiburg, 13. bis 17.07.2011

SDM2011

Unser Bild zeigt LINDA HAHN (fünfte von links) bei der Siegerehrung...

 

Hessischer Nachwuchswettbewerb 2011

Für die KSG Georgenhausen endete der hessische Nachwuchs-Wettbewerb 2011 am 28.08.11 erfolgreich. Unter der engagierten Ägide der Trainerinnen Martina Lehrian und Janine Weick nahmen dreizehn junge Damen am Wettbewerb teil. Eine der Teilnehmerinnen schied leider schon am Samstag beim Einlaufen verletzungsbedingt aus. Wir wünschen auf diesem Wege gute Besserung. Folgende Ergebnisse zeigen, dass die intensive Arbeit der Trainerinnen entsprechende Leistungen mit sich brachte:

Anfängerinnen Jahrgang 2002: Joana Maya Kudoke wurde erste von insgesamt 12 Teilnehmerinnen.

Anfängerinnen Jahrgang 2003: Kassandra Schiemer-Sosa wurde zweite von insgesamt 7 Bewerberinnen.

Anfänger Jahrgang 2004 und jünger: Hier belegten die Teilnehmerinnen Emilia Speiser den vierten sowie Lena Blumenschein der siebten Platz.

Freiläufer Jahrgang 2001 und älter: Erste wurde Nina Berghöfer, Carina-Marie Bender konnte den vierten Platz erreichen, Erin Kiara Krogvig wurde siebte und Saoia Ana Kudoke zwölfte.

Freiläufer Jahrgang 2002: Michelle Sandtner konnte sich gegen 9 Konkurrentinnen durchsetzen und wurde erste.

Figurenläufer Jahrgang 1999 und älter: Celine Daute konnte den zweiten Platz für sich sichern.

Figurenläufer Jahrgang 2000 und jünger: Gabriele Schiemer-Sosa wurde siebte, obwohl sie gemäß der erreichten Punkte eigentlich den vierten Platz belegen müsste.

Kunstläufer: Katrin Schächer konnte in der Pflicht überzeugen, sie gewann den Wettbewerb mit 5,1 Punkten Vorsprung. In der Kür konnte Katrin den dritten Rang erringen, sodass in der Kombination der erste Rang gesichert war.

In der kommenden Saison werden aufgrund der gezeigten Leistungen folgende Läuferinnen in der nächsten Leistungsstufe laufen:

Joana Maya Kudoke ( Freiläufer), Kassandra Schiemer-Sosa (Freiläufer), Nina Berghöfer (Figurenläufer)

Carina-Marie Bender (Figurenläufer), Michelle Sandtner (Figurenläufer), Celine Daute (Kunstläufer), Katrin Schächer (Nachwuchs)

Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen und wünschen Ihnen und ihren Trainerinnen alles Gute für die kommende Saison.

 

Medaillenregen bei der Offenen Vereinsmeisterschaft in Ober-Ramstadt

Am Sonntag, dem 21.08.2011 fand die Offene Vereinsmeisterschaft in der Großspothalle in Ober-Ramstadt statt. Auch an dieser Meisterschaft startete die KSG Georgenhausen mit zahlreichen Läuferinnen.

Kunstläufer

In der Kategorie Kunstläufer Pflicht ging Katrin Schächer an den Start. Mit einer guten Pflicht setzte sich Katrin gegen ihre 8 Konkurrenten durch und belegte den 2 Platz. Auch bei der Kür verlief fast alles fehlerfrei, was ihr den 2. Platz einbrachte. Durch ihre guten Leistungen in Kür und Pflicht erreichte Katrin den 1. Platz in der Kombination.

Figurenläufer Gr. 1

In dieser Kategorie ging Hannah Mutz von der KSG Georgenhausen an den Start. Sie zeigte ebenfalls eine sichere Pflicht trotz leichter Nervosität. In ihrer Kür zeigte sie alle Elemente fast fehlerfrei was ihr dann in der Kombination einen sehr guten 2. Platz einbrachte.

Figurenläufer Gr. 2

Gabriele Schiemer-Sosa und Celine Daute starteten in der Kategorie Figurenläufer. In dieser Gruppe starteten 7 Läufer. Beide Läuferinnen zeigten schöne Pflichtbögen was für diesen Tag sehr hoffen ließ. Dann kam der Kürwettbewerb. Auch bei der Kür zeigten beide fast keine Fehler und liefen eine schöne Kür was für beide Teilnehmerinnen ein Treppchenplatz bedeutete. Gabriele Schiemer-Sosa rutschte am ersten Platz vorbei und belegte den 2. Platz in der Kombination dicht gefolgt von Celine Daute, die den 3. Platz in der Kombination belegte.

Figurenläufer Gr. 1

Diese Gruppe wurde von der KSG Georgenhausen dominiert. Nur eine Läuferin war von einem anderen Verein. In dieser Kategorie starteten Nina Berghöfer, Erin Kiara Krogvig, Carina Marie Bender und Saioa Ana Kudoke. Die Pflicht war durchwachsen. Nina zeigte eine saubere, fast fehlerfreie Pflicht, was ihr auch eine gute Platzierung einbrachte. Erin und Carina waren sehr nervös, zeigten jedoch auch trotz mancher kleiner Wackler eine gute Pflicht. Saioa beherrschte die beiden verlangten Pflichtbögen noch nicht ganz in Perfektion, ließ sich aber nicht aus der Ruhe bringen. Dies war auch erst ihre zweite Meisterschaft in Plicht und wie wir wissen „Übung macht den Meister“. In der Kombination belegten Nina Berghöfer den ersten Platz, Erin Kiara Kogvig den zweiten Platz, Carina Marie Bender den dritten Platz und Saioa An Kudoke den fünften Platz. Dann kamen unsere jüngsten Teilnehmer dran, die mit blau/weißen KSG-Fähnchen angefeuert wurden.

Anfänger Gr. 1a

In der Gruppe Anfänger Gr. 1a startete Leonie Kollmann. Trotz guter Kür konnte Leonie nur den 7. Platz belegen. Die anderen Läuferinnen zeigten fast alle 3 Dreiersprünge in der Kür was Leonie zum Verhängnis wurde. Aber Übung macht den Meister und nächste Saison sind auch bei Leonie 3 Dreiersprünge in der Kür, da sie sehr fleißig trainiert.

Anfänger Gr. 1b

Hier startete Lena Marie Sandtner. Die Nervosität war ihr anzumerken, da sie sich vorgenommen hatte, heute auf einen Treppchenplatz zu kommen. Sie stürzte unglücklicherweise bei dem Flieger, was somit das Treppchen kostete. Sie belegte, trotz mehr Punkten als die Drittplatzierte, den undankbaren 4. Platz.

Anfänger Gr. 2a

Nach einer guten Kür mit einer schönen Ein-Fuß-Pirouette mit 3 Runden, zum Erstaunen der Trainerin, belegte Joana Maya Kudoke einen guten 3. Platz.

Anfänger Gr. 2b

In dieser Gruppe startete Kassandra Schiemer-Sosa. Sie musste sich gegen 6 weitere Läuferinnen behaupten. Trotz leichter Nervosität zeigte sie alles was sie konnte. Die drei Dreiersprünge in ihrer Kür waren sehr sicher gesprungen und auch die Pirouette war schön gleichmäßig gedreht. Sie belegte den 2. Platz.

Die Trainerinnen der KSG Georgenhausen waren mit den Leistungen der Läufer sehr zufrieden. Alle Läuferinnen haben gezeigt was sie konnten und haben sich sehr angestrengt. Zusammenfassend kann man sagen, dass die KSG Georgenhausen fast immer unter den vorderen Platzierungen war, was die gute Leistung der Läuferinnen nochmals unterstreicht. Aus sportlicher Sicht war die Offene Vereinsmeisterschaft in Ober-Ramstadt eine gelungene Meisterschaft!

 

„Lilly und die Welt“, die Zeit danach...

Stimmen aus der Presse und von Zuschauern...

-Das Engagement, das dieses Projekt ermöglicht hat, ist wahrlich beeindruckend... -Doch auch dabei läuft alles glatt - die zahlreichen Übungsstunden zahlen sich an diesem Abend aus... (Darmstädter Echo, 28.03.2011)

-„Lilly und die Welt“ – eine grandiose Show und hervorragende Vereinsarbeit... -Am 26. und 27. März 2011 fand in der Darmstädter Böllenfalltorhalle eine denkwürdige Veranstaltung statt... -Fanden sich 8 hessische Rollkunstlaufvereine zusammen und inszenierten eine über 2 Stunden dauernde Rollkunstlaufshow der Superlative... -Ein grandioses Bild bot sich den Zuschauern, die sich mit anhaltendem Beifall und standing ovations für den schönen Abend bedankten... (Onlinebericht der offiziellen Homepage des HRIV)

Wir sind total begeistert von der Lilly Show. Wir haben schon viele Theater, Musical und Show´s gesehen aber "Lilly und die Welt" ist einfach der Knaller. So etwas Schönes gab es lange nicht. Es hat uns besser als Holiday On Ice im Januar in Frankfurt gefallen und ist mit Sicherheit mehr als nur die 2 Aufführungen an diesem Wochenende wert. Als aktive Eiskunstläufer können wir das dazugehörige Training aber auch die Organisation, die Arbeit der tollen Kostüme und die viele Zeit zur Planung einer solchen Aufführung sehr gut einschätzen und möchten Ihnen und Ihrem ganzen Team bestätigen das sich Ihre Mühen gelohnt haben und gratulieren zu diesem tollen Erfolg. "Lilly" ist eine rundum gelungene Vorstellung mit sehr viel Professionalität und hat uns einen tollen Sonntagnachmittag beschert. (E-Mail von Zuschauern, 27.03.2011)

Sehr geehrte Frau Müller, da ich Ihre Emailadresse von der Kartenbestellung noch habe, auf diesem Wege nochmals ein herzliches Dankeschön für diese außergewöhnliche Veranstaltung. Wir – meine Frau, unser Sohn und ich – sind ja noch ganz benommen von diesem Feuerwerk an Einfällen, mitreißender Musik, fantasievollen und sehr schönen Kostümen – wirklich eine Augenweide. Man kann wohl nur erahnen, welche Arbeit hinter einer solchen grandiosen Show steckt. Das Veranstaltungsposter, das jetzt in unserer Wohnung hängt, wird uns noch lange an diese Veranstaltung erinnern. Vielen Dank nochmals an alle Mitwirkenden! (E-Mail von Zuschauern, 29.03.2011)

TOPVERANSTALTUNG... Lieber Horst, wir sind noch immer ganz fassungslos. Das was wir da geboten bekommen haben war von Ehrenamtlichen auf die Beine gestellt worden, Leuten die Ihre Freizeit für ein solches Projekt aufbringen, einfach unglaublich. Es hat wirklich alles gepasst. Wir mussten uns ganz schön konzentrieren damit wir mal mitbekommen haben wie eigentlich die vielen Kulissen auf die Bahn gekommen sind. Die vielen „Helfer in schwarz“ haben ja teilweise mit akrobatischen Leistungen geglänzt. Licht- und Ton waren ein Traum, ebenso die Choreographie und das gigantische Bühnenbild. Eines können wir Dir heute schon schriftlich geben, wir sind beim nächsten Mal wieder dabei und würden dann gerne etwas früher einsteigen. Wir denken darüber nach, dann ein Sondermodell „Lilly“ ins Rennen zu schicken, das könnte man dann im Rahmen eines Gewinnspiels verlosen oder so. (E-Mail eines Sponsors, 29.03.2011)

Wir haben es geschafft...

Die Show ist vorbei und die Resonanz ist ebenso beeindruckend wie die Show selbst.

Die Namen unserer Vereine werden nun noch einige Zeit durch die Presse wandern, der gewonnene Imagegewinn ist sicher beachtlich und heute noch gar nicht richtig abschätzbar.

Ich persönlich erinnere mich noch sehr genau an die Anfänge dieses Projektes. Die ersten Treffen der Teams und die ersten Gespräche mit den Vorständen. Die Ziele damals waren klar und einfach:

-Ein Schaulaufen für jedermann, Dick und Dünn, Arm und Reich, Breiten- und Leistungssportler... -Ein Schaulaufen für Aktive und Ehemalige... -Ein Schaulaufen an dem viele Vereine teilnehmen können... -Ein Schaulaufen bei dem man über den Tellerrand schaut... -Ein Schaulaufen bei dem unser schöner Sport einem möglichst breiten Publikum vorgestellt wird... -Ein Schaulaufen, das vereinsübergreifend Kontakte herstellt und festigt... -Für unsere Zuschauer ein paar unvergessliche Stunden... -Für unsere Sponsoren eine breitgefächerte Präsentationsmöglichkeit...

Und nun, da die Rollkunstlaufshow vorbei ist, muss man doch wirklich zugeben, all das haben wir erreicht. „Lilly und die Welt“ setzt nun neue Maßstäbe an künftige Projekte.

Wenn man sich mit etwas Abstand noch mal einige Daten anschaut, kann man erahnen, was wir da auf die Beine gestellt haben...

400 Meter Folie zum Abdunkeln der Fensterflächen und für die Hauptkulisse 1700 Meter Klebeband zum Abdunkeln der Fensterflächen und für die Hauptkulisse 72 Meter Holzrahmen für die Hauptkulisse 20 km Kabel für Licht-, Ton- und Videotechnik 600 Flaschen Wasser für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer 46 Dosen Bauschaum für die Kulissen 8000 Ehrenamtliche Arbeitsstunden 386 Ehrenamtliche Trainingsstunden Hauptkulisse 6 Meter hoch, 29 Meter lang

Martina Lehrian und Melanie Müller haben absolut ganze Arbeit geleistet. Ihr Engagement ging sicher mehr als über das eigentlich Erträgliche hinaus, beide haben ihre Belastungsgrenze mehrfach erreicht und überschritten.

Die Helfer im Hintergrund stehen den beiden aber in nichts nach, auch hier wurde schier Übermenschliches geleistet. Die Teams der Kinderbetreuung, der Schminkstationen, der Frisierstationen, die Streckenposten (für die Wege von der Umkleide zur Hauptkulisse), die Kulissenschieber, die Supervisors hinter der Kulisse, die Platzeinweiser, das Kassenteam, die Cateringteams, die Springer, die Einlasskontrolle, der Kulissenfahrdienst, die Schneiderinnen, die Kulissenbauer, die Auf- und Abbauhelfer...

Jeder hat seinen Job professionell und mit viel viel Engagement erledigt. Jeder hat so viel getan wie er konnte. Nur gemeinsam konnten wir ein solches Projekt bewerkstelligen.

Ich danke...

Martina und Melanie für ihr außerordentliches Engagement, für ihren eisernen Willen dieses Projekt trotz aller Unwegbarkeiten voranzutreiben und durchzuziehen...

Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für ihre grandiosen sportlichen und schauspielerischen Leistungen...

Allen Helferinnen und Helfern für ihre tatkräftige und kreative Unterstützung, die teilweise weit über die Belastungsgrenze gegangen sind, um dieses Projekt zu stemmen...

Unseren Sponsoren für die finanzielle Unterstützung, nur hierdurch konnten wir dieses Projekt überhaupt beginnen...

Der Firma MKM Eventtechnik aus Eberstadt für die geniale Umsetzung und Einhaltung aller Vorgaben sowie der finanziellen Unterstützung...

Unseren Zuschauern für den Glauben an uns, dass dies eine sehenswerte Show wird und es keine Geldverschwendung ist, wenn man sich Eintrittskarten besorgt...

Unseren Vorständen für das Vertrauen, dass wir die Vereinskasse nicht ruinieren und den Namen nicht beschädigen sowie für die gute Zusammenarbeit.

Euer Horst Lehrian, Abteilungsleiter Rollsport

Hat es Ihnen gefallen ? Wir freuen uns über Ihre Nachrichten...

Bilder der Show unter... www.RSC-Darmstadt.de

 lillyunddiewelt juniversion web

 

 

  banner LUDW

SIH Nr 9 Titelfoto 2011 

 

Artikel Frankfurter Rundschau LUDW