KSG Georgenhausen

Kultur- & Sportgemeinschaft 1945 e. V.

Die Rollsportabteilung lädt ein: DIE KLEINSTE REVUE AUF ROLLEN - 25. 11. 2017 um 15.00 Uhr, Am Mühlbach 19, 64354 Reinheim

Home

Unser ökol. Engagement

Wir leben in dem Bewusstsein, .....

Unsere Sponsoren

Was ist Rollkunstlauf ?

Was ist Rollkunstlauf ?

Rollkunstlauf ist ein Sport für Jung und Alt. Bereits Kinder im zarten Alter von 4-6 Jahren können an diesen Sport herangeführt werden. Es ist eine super Möglichkeit, dem Bewegungsdrang nachzugehen.

Wer denkt, dass Rollkunstlauf ein reiner Mädchen Sport ist, liegt da falsch. Dieser Sport ist, wie auch das Eiskunstlaufen, ein Sport für Mädchen und Jungen.

Das Pflichtlaufen

Beim im Eiskunstlauf abgeschafften und im Rollkunstlauf immer wieder in Diskussion stehenden Pflichtlaufen werden Figuren auf 6 m großen Kreisen (Durchmesser), bzw. auf Schlingen vorgetragen. Die geometrischen Figuren erlauben diverse Kombinationen aus Bögen. Je nach Schwierigkeitsgrad trägt die Läuferin vorwärts oder rückwärts fahrend auf verschiedenen Kanten (auswärts bzw. einwärts) eine Figur (zum Beispiel Drehungen wie Dreier, Doppeldreier oder Gegendreier, Wende oder Gegenwende) in stetiger Wiederholung vor. Hierbei werden die Elemente auf den Kreisen/Schlingen gelaufen. Das Pflichtlaufen erfordert nicht nur physische Fitness und eine gute Körperbeherrschung sondern auch eine starke Konzentration auf die Figur. Pflichtlaufen wird demnach auch oft als „Bedingung“ für das Kürlaufen betrachtet, da es grundlegende Fertigkeiten wie Kantenlaufen, aufrechte Haltung und Körperbewusstsein schult. Schon kleinste Veränderungen der Körperhaltung haben enorme Wirkung auf das Ergebnis. Das heißt, jede Stunde mehr an Training, bringt mehr an Körpergefühl, Sicherheit und Konzentration.

Das Kürlaufen

Neben dem Pflichtlaufen gehört natürlich auch das Kürlaufen zum Training. Die Läuferin oder der Läufer trägt wie beim Eislaufen Kürelemente vor. Dies sind Sprünge, Pirouetten und Schrittfolgen. Als Sprünge zeigen die Sportler hauptsächlich Toeloop, Salchow, Flip, Rittberger, Lutz und Axel. Wie im Eiskunstlaufen findet man auch Pirouetten in Waage-, Sitz- und Standposition. Jedoch kommen auch weitere Pirouetten, artistischer als beim Eislaufen, vor. Zu diesen amerikanischen Pirouetten, benannt nach ihrem Ursprung in den USA, gehören zum Beispiel Inverted (man rotiert zusätzlich noch um 180° horizontal, dreht also mit dem Rücken zum Boden in Waageposition), Hacke (man rotiert auf den Hackenrollen, d. h. den hinteren zwei Rollen) oder Broken Ankle (man rotiert nur auf den zwei Innenrollen). Weiterhin wird ausführliches Schrittmaterial, die Schrittfolgen, als Verbindungselement zwischen den Elementen verlangt. Alle Elemente werden eingebettet in eine Choreographie nach Musik. Jede Trainingseinheit beinhaltet also das Üben, Festigen und Automatisieren von bis zu sieben verschiedenen Sprüngen und ihrer Kombination untereinander, mehrerer Pirouettenvariationen und am Ende die Verwirklichung nach Musik. Neben dem Pflicht und Kür Training wird auch die Ausdauer, die Disziplin, das Selbstwertgefühl und die Körperkoordination trainiert.