KSG Georgenhausen

Kultur- & Sportgemeinschaft 1945 e. V.

Home

Sponsor Mobilack

.... und Sponsor entega

 ENTEGA Logo RGB 

Unser ökol. Engagement

KSG Georgenhausen ent

Wir leben in dem Bewußtsein, mehr Text .....

TT-Presse>20-1-18

   Zwei Pokalspiele standen am letzten Wochenende im Vordergrund. Da die Spiele gewonnen wurden, stehen beide Mannschaften im Halbfinale.

    Die 2.Mannschaft empfing den SV Sickenhofen, von dem nur bekannt war, dass sie eine spielstarke Nr.1 besitzen, doch zum Schluss gab  es einen verdienten 4:2 Erfolg.
Peter Mathussek eröffnete mit einem Sieg, Mathias Rohner gegen die Nr. 1 mit einer Niederlage und Maxi Gärtner ebenfalls mit einem Sieg. Mit 2:1 ging man gestärkt in das Doppel. Hier entwickelte sich das in der Rückrunde neue Doppel der  2.Mannschaft zur Augenweide und baute mit einem 18:16 im 4.Satz den Vorsprung auf 3:1 aus. Auch Peter Mathussek konnte die Nr. 1 des Gegners nicht bremsen, so dass Sickenhofen auf 3:2 herankam. „Coole Socke“ Maxi Gärtner  entschied das Spiel mit einem überzeugenden 3-Satz-Sieg.

    Die 3.Mannschaft empfing den TSV Modau 4, der in der gleichen Klasse um fünf Plätze besser, derzeit auf Rang 1 steht und besiegte den Gast mit 4:2.
Der Start, mit 0:2, ging gleich in die Hose. Doch als Daniel Schmidt den ersten Punkt holte, gelang es im Doppel (Mikulecki / Schmidt) den Ausgleich zu markieren. Im anschließenden Einzel bezwang Siegfried Mikulecki mit drei Sätzen die Nr. 1 des Gegners zur Führung (3:2). Der Spieler des Abends, Daniel Schmidt, erkämpfte den Siegpunkt.

    Die 4.Mannschaft (10.) hatte den TSV Modau 5 (6.) zu Gast und musste sich zum Schluss un­glücklich mit 7:9 (VR 2:9) beugen.
Das 1:2 aus den Anfangsdoppeln konnte das 1.Paarkreuz mit Stefan Eich und Tobias Lehr in eine 3:2 Führung umkehren. Aber der Gegner drehte das Spiel in der Mitte wieder, zum 3:4. Robert Schwerthalter verhinderte mit seinem 4:5, dass der Gegner davonziehen konnte. Als das 1.Paarkreuz erneut beide Punkte holte, war die Partie wieder ausgeglichen (6:6). War jetzt ein Sieg drin? Doch danach konnte nur noch Robert Schwerthalter einen Punkt holen.
Zwei überraschende Punkte durch Stefan Eich, der zu Beginn der Runde seine Schlägerhand verletzungsbedingt auf links wechseln musste, geben der Mannschaft neuen Auftrieb.
Stefan Eich 2:0, Tobias Lehr 2:0, Katarzyna Marciniak 0:2, Peter Salewski 0:2, Robert Schwerthalter 2:0, Werner Heisel 0:2; Lehr / Marciniak 0:1, Eich / Heisel 0:1, Salewski / Schwerthalter 1:0.